George – Alle Jahre wieder…

Es weihnachtet. Ein untrügliches Zeichen dafür sind die vielen bunten Lichter, die Städte und Dörfer verzieren, die leuchtenden Kinderaugen vor den Schaufenstern der Spielzeuggeschäfte, die Erhöhung der Anzahl an E-Mails, die Groß- und Größtpackungen Viagra (direkt vom Erzeuger) anpreisen – und die täglich wiederkehrende Qual im Radio. Sie wissen schon… „Last Christmas, i gave you my heart…“

George Michael. Oder Wham. Oder George Wham im Chor mit Engel Michael. Scheißegal. Ich kann diese Schmonzette nicht mehr hören. Noch einmal „Last Christmas“ vor dem 24. und ich ziehe aus und töte Osterhasen. Hat denn niemand Erbarmen?

„Hit-Radio FFH“. Morgens geht der Radiowecker um 7:53 an, eigentlich will ich nur noch die Nachrichten hören und dann aufstehen. Stattdessen: „…i gave you my heart. This year…“ Ich haue auf die Radiowecker-Taste. Natürlich höre ich keine Nachrichten. Wie auch, ich wache um halb 9 auf und stolpere mehr blind als blond ins Bad. Unten aus der Küche tönt HR3 aus dem Radio: „Last Christmas…tralala…“

Es gibt so viele schöne Weihnachtssongs aus der Pop-/Rockmusik. „Thank God, it’s christmas“ von Queen. Paul und Linda McCartney singen zusammen mit den Wings, selbst Bing Crosby’s „White Christmas“ geht mir nicht auf den Keks. Aber nein – Dreitagebart- George muss mir unbedingt ins Ohr hauchen, dass sein Herz gebrochen ist und seine Tuss dieses Jahr keinen Bock mehr auf Georgie hat. Haha, wo jeder weiß, dass Georgie-Boy soviel Interesse an Frauen hat wie ein Windows-Benutzer an funktionierender Software.

Früher habe ich in meiner Jugend immer SWF3 gehört. Der heißt nun SWR3 und läuft über Satellit in Nordosthessen ein. Eigentlich ein Grund zum Jubeln – der Schwarzwaldelch und die Moderatoren waren immer klasse. Außerdm ist eine leiche Hintergrundmusik entspannend beim Recherchieren und Schreiben. Also flugs den Receiver auf Radiostation 16 umgeschaltet, Soundkarteneingang freigegeben und die PC- Lautsprecher an. „Last Christmas, i gave you my heart…“ WHAAAAA!

Wieso ist das so? Weil der Geschmack der Radiohörer inzwischen genau so schlecht ist wie der von Gammelfleisch? Weil diese Spacken in den Radios vor lauter Kommerz das Wort „Qualität“ nicht mal mehr buchstabieren können? Wer zum Teufel hat darüber abgestimmt, diesen verfluchten Labersong bis zum seligen Zusammensacken der gesamten Menschheit abzustrahlen? Ist das die späte Rache für Nicole’s „Ein bißchen Frieden“???

Ich lasse alle Radios bis zum 27.12. unangetastet. Nie mehr Nachrichten, die kriege ich jetzt als RSS-Feeds. Keine Wetter- oder Verkehrsnachrichten mehr – wenn’s schneit, bleibe ich zu Hause. Und keine Werbung mehr über „Saaaaitenbacher Müsssliiii – das Müüüsssliiii für IIIIIHREN guten Taaaag“… Ich esse sowieso lieber Wurstbrötchen. Meine Gesundheit ist eh schon ruiniert. Allerdings besteht die Gefahr, dass mein Tod nicht durch falsche Ernährung oder zu wenig Bewegung herbeigeführt wird, sondern durch akkustische Vergiftung. Innenohr-Diarrhoe. Brechdurchfall bis zum Trommelfell. Und das alles wegen eines Weihnachts-Songs.

Das ist ja der Witz – das Ding ist ja noch nicht mal schlecht. Es ist nur… zuviel! Das ist wie Schokolade – steckt man sich einen Riegel in den Mund und lutscht 20 Minuten dran herum, ist es ein Hochgenuß. Haut man sich drei ganze 100 Gramm-Tafeln in die Wampe, kriegt man fürchterliches Bauchweh und später Verstopfung. Ich kriege angesichts dieser Überdosis Lovesong zuerst Ohrenweh und dann Hirnstammflatulenz. Als Gegenmittel hilft vielleicht noch Rammsteins „Du hast“. Oder die Bloodhound-Gang mit einem fröhlichen „Foxtrott Uniform Charlie Kilo“ – natürlich laut in Richtung der Radiosender mitgesungen. Gut, ab dem 27.12. dominiert wieder Robbie Williams die Radiosendungen. Zumindest halbwegs kann man aufatmen. Jedenfalls bis Dezember 2006.

Ich hatte heute morgen einen Traum. Der liebe Gott in einem weißen Wallewallegewand und mit weißen Rauschebart schickte sein Alter Ego Nikolaus herunter, der mir den Auftrag gab, alle „Last Christmas“- CDs, -Schallplatten, -Bänder, -MP3-Dateien, -USB-Sticks, -WAV-Samples und -Coverversionen von Heino einzusammeln und in ein Space Shuttle zu stecken. Die werden dann am 01.12.2006 in Richtung ISS geschickt, wo sie 26 Tage lang die Erde umkreisen. Dann erfolgt erst der Rückflug zur Erde. Hatte ich erwähnt, dass sämtliche Hitzekacheln vom Shuttle entfernt waren? Ein Klassetraum. Bis der Radiowecker sich einschaltete. „Last Christmas, i gave you my heart…“. Manchmal fühle ich mich wie ein Hamster ohne Laufrad. Aber mit Radio…

(jb)

Advertisements

Ein Gedanke zu “George – Alle Jahre wieder…

Kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s