Alle Jahre wieder …

… kommt der Neujahrsmorgen, und mit ihm die Erkenntnis, daß in dem neuen Jahr sicherlich einiges nicht anders sein wird als im alten. Zum Beispiel der Müll der Silvester-Nacht. Klar, daß die Raketen bestimmungsgemäß nach oben fliegen und damit – zwangsweise – irgendwann auch wieder runterkommen weiß jeder, und daß das nicht am Ausgangspunkt ist dürfte nach statistischen Untersuchungen auch jedem klar sein. Aber wenn man auch noch am Nachmittag MITTEN AUF EINER VIEL-BEFAHRENEN HAUPTSTRASSE noch die Schuß-Batterien der letzten Nacht findet (und vielerorts anderswo auch), und angesichts der relativ massiven Bauweise (zwangsweise, immerhin steckt da ja ursprünglich einiges an explosivem Schwarzpulver drin) eine Gefährdung von Verkehr und indirekt Fußgängern darstellt, dann ist das nicht verständlich. Leute, so schwer kann es doch nicht sein, den Müll spätestens im Laufe des Neujahrstages wegzuräumen! Es reicht nicht, daß massenweise die Umwelt mit mehr oder weniger schädlichen Ergebnissen der Knallerei belastet wird, dann packt doch wenigstens die Überreste weg!

Ich möchte hier nicht verallgemeinern – sicherlich hat die Mehrzahl der Leute, die zum Jahreswechsel Geld verpulvern, genug für ihren Wohnbereich übrig, daß die Überreste beseitigt werden. Deswegen ist das hier eher an die gerichtet, die lieber die Allgemeinheit belästigen und die Verantwortung der Gemeinde als Straßenreinigung überlassen.

Vor einigen Jahren habe ich selbst dazu ein nettes Erlebnis – ich war zusammen mit ca. 20-30 anderen Leuten auf einer Silvesterfeier in einer Einrichtung des Kreises. Wir waren in dem einen Haus untergebracht, im Haupthaus war eine zweite Gruppe mit geschätzt etwas weniger Leuten als wir. Beide Gruppen feierten, beide Gruppen hatten ausreichend Sprengmittel dabei, um bei fehlerhafter Anwendung ein mittleres Haus auf die Grundmauern niederzubrennen. Am nächsten Morgen zeigte sich dann folgendes Bild: In dem Bereich, in dem wir waren, waren bis auf kleinere Fetzen von Böllern keine Spuren der Knallerei vorhanden – bis auf volle Mülleimer, in denen Verpackungsmüll, die eine oder andere leere Flasche und abgebrannte Feuerwerke zu finden waren (als die voll waren, haben wir den Rest in die großen Container geworfen). Merke: das ganze wurde gemacht, nachdem wir mit dem Böllern fertig waren!

Vor dem anderen Gebäude zeigte sich ein Bild der Verwüstung: Leere Flaschen (teilweise kaputt), vermutlich sämtliche Überreste der Knallerei (also neben abgebrannten Feuerwerkskörpern auch deren Verpackung), leere Plastikbecher und Pappteller, … dabei handelte es sich bei der anderen Gruppen übrigens nicht um irgendwelche verantwortungslose Jugendliche, sondern um mehrere Familien mit Kindern! In wiefern dieser Müll übrigens von den Erzeugern entsorgt wurde, oder ob das Aufräumen dem Personal überlassen wurde, kann ich an dieser Stelle leider nicht sagen, da zumindest bis zu unserer Abreise (nach dem Frühstück, zu dem zumindest ein Großteil der anderen Gruppe auch schon auf war) der Müll noch rumlag…

Advertisements

Kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s